Doctor Fausti Weheklag und Höllenfahrt

Das Habe-nun-Ach für Angewandte Poesie.

Weekly Wanderer 0004

leave a comment »

Über Anneliese Braun ist nicht viel überliefert. Ihre Bearbeitung von Ein Gleiches ist keine Parodie, benutzt nicht einmal Versatzstücke. Nur ansatzweise die biographische Überlieferung in der Überschrift. Und die Stimmung, und führt sie fort. Sie ist schön.

——— Anneliese Braun: Goethe auf dem Kickelhahn bei Ilmenau, 1931:

In wäldertiefes leises Eigentum
lenkt sehnsuchtsvoll der Schritt. Das laute Herz
erklingt in Sanftheit. Rings
das Bergland liegt abendlich erschlossen,
mit Baum und Moos und Quell getaucht in Frieden
und wie von später Sonne groß beschenkt.
es ist das Eine: wenn bedrängungsvoll
des Tages Stimmen und der Nächte Stummheit
sich überstürzend fragen nach dem Sinn,
und der Dämon Zeit,
stehend im Nichts,
unerbittlich sie aufsaugt,
weiß ich: ich bin ein Mensch.
Aber das Andere, Ruhevolle, ist Gott.

Liv Lovely, Spring Reading, 3. April 2013

Mit Baum und Moos und Quell getaucht in Frieden: Liv Lovely: Spring Reading, 3. April 2013.

Advertisements

Written by Wolf

8. Juni 2013 um 00:01

Veröffentlicht in Klassik, Land & See

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: