Doctor Fausti Weheklag und Höllenfahrt

Das Habe-nun-Ach für Angewandte Poesie.

Dass ich ihm doch das Leben schenken möchte (OK)

leave a comment »

Update zu Moritz war ein Mädchen:

——— Julius Eduard Hitzig:

E.T.A. Hoffmanns Leben und Nachlass.
Zehnter Abschnitt: Berlin 1814–1822

März 1823, vermehrte und verbesserte Fassung 1839;
mit Anmerkungen zum Text und einem Nachwort von Wolfgang Held, Insel Verlag, Frankfurt am Main 1986;

and as an Update for We have come so far,
I am, I am, I am (your barefoot wench for a whole week),
Weder Schuh und weder Strümpf (und einen Striffel um den Hals)
and Zu Lolitas Verteidigung:

——— Flatsound:

You Said Okay

December 22nd, 2013, abridged; full text: see weblog:

Der erste Vorbote der Leiden, die ihm bevorstanden, war, — man lache nicht, — der Tod seines Katers.

Am 30. November 1821 erhielt der Herausgeber früh am Morgen folgende Karte:

„In der Nacht vom 29. zum 30. November entschlief nach kurzem, aber schwerem Leiden zu einem bessern Dasein mein geliebter Zögling, der Kater Murr, im vierten Jahre seines hoffnungsvollen Alters, welches ich teilnehmenden Gönnern und Freunden ganz ergebenst anzuzeigen nicht ermangle. Wer den verewigten Jüngling kannte, wird meinen tiefen Schmerz gerecht finden und ihn — durch Schweigen ehren.      Hoffmann“

You Said Okay

Sometimes when I look up I see stars
that cut through the sky and fade quickly into nothingness
and I pray that you aren’t as fleeting

Dieser Spaß konnte dem auffallen, der Hoffmann nicht kannte, nicht ahndete, wie nahe oft bei ihm Scherz an Schmerz zu grenzen pflegte. Der Herausgeber wußte, wi er es zu nehmen hatte. Am Abende führte ihn ein Geschäft aus seinem Hause und an der Weinstube vorbei, in welcher Hoffmann seinen Wohnsitz aufgeschlagen. Wenige Schritte davon gewahrte er diesen, langsam und gebückten Hauptes einhergehend. Hoffmann ward auch seiner im Augenblicke ansichtig und „haben Sie meine Karte erhalten?“ fragte er mit Heftigkeit. Es wurde bejaht. „Nun, so tun Sie mir die einzige Liebe“, so fuhr er fort, „und treten mit mir in dies Kaffeehaus (vor dem sie eben standen), wir können da ungestört mit einander sprechen.“ Es geschah, wie er gesagt, er riß den Freund mit Ungestüm in ein Hinterzimmer, sah sich um, ab sie auch allein wären, und nun begann er, mit vorausgeschickter Bitte, ihn nicht zu verkennen; aber es sei doch nun einmal so, — das Bekenntnis, wie ihn der Tod des Tieres ergriffen, (welches zu retten, er Ärzte aus der Tierarzneischule hatte holen lassen), zugleich aber auch eine Schilderung der Qual des Sterbens, daß sich dem entsetzten Zuhörer die Haare in die Höhe richteten.

You Said Okay

and in that deafening silence
I asked if I could still call you my snowflake
and you said okay
you said okay

In der Nacht“, so erzählte er unter andern, „winselte der Murr gar zu erbärmlich, meine Frau schlief fest; ich stand sachte von ihrer Seite auf, schlich in die Kammer, wo er lag, hob die Decke auf, die über ihn gebreitet war, und nun sah er mich an, mit ordentlich menschlichen Blicken, wie bittend, daß ich ihm doch das Leben schenken möchte, und hörte für einen Augenblick auf zu jammern, als ob er Trost in meinen Mienen läse. Da konnte ich es nun nicht länger ertragen, ließ das Tuch wieder über ihn hinfallen, und kroch ins Bett zurück. Gegen Morgen starb er, und nun ist mir das Haus so leer und auch meiner Frau. Ich wollte heute früh gleich zu Fiocati und ihr einen sprechenden Papagei kaufen; aber sie will keinen Ersatz, und ich auch nicht. Nicht wahr, Freund, Sie halten auch nichts von Surrogaten für geliebte Gegenstände? u. s. w.“

You Said Okay

and it was then I realized you were not my world
you were my universe

Der Freund war so ergriffen von der Stimmung, in welcher er Hoffmann fand, und so gerührt von seinem Vertrauen, da er, der jeden Anstrich von Sentimentalität auf das höchste scheute, sich gewiß nur gegen ihn, den seit langen Jahren mit seinen innersten Gefühlen Bekannten, so auszusprechen wagte, daß er seine Hand ergriff und ihm sagte: „Ihre Karte liegt schon bei den Papieren, die ich über Sie gesammelt, und auch diese Herzensergießung soll unvergessen sein. Wenn ich Sie überlebe, so schreib ich Ihre Biographie, und beides soll darin nicht fehlen.“ „Ach! sie werden mich gewiß überleben“, erwiderte er wehmütig, und tief erschüttert schieden die Freunde.

You Said Okay

because I sit here wondering if anything you said was true
and who it was that taught you to speak bullets
without considering the exit wound.

Wie hätte es aber der Überlebende damals ahnen sollen, daß er sein Versprechen so bald werde zu lösen haben! Noch stand Hoffmann in völliger Kraft der Gesundheit vor ihm; aber bald darauf befiel ihn die Krankheit, die, eine gänzliche Erschöfpung der Lebenskraft und zuletzt eine Lähmung der Extremitäten herbeiführend, ihn in dem reifsten Mannesalter unerbittlich dahinraffte.

Images: Ice Water Veins: You Said Okay, May 28th, 2014.

Advertisements

Written by Wolf

19. Juni 2015 um 00:01

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: