Doctor Fausti Weheklag und Höllenfahrt

Das Habe-nun-Ach für Angewandte Poesie.

Wenn es Ihnen versagt würde to translate

leave a comment »

Update zu And Rilke says to this guy:

Bei dem Thema von Doctor Fausti Weheklag und Höllenfahrt, falls es eins hat, kommt selten ein direkter Kontakt mit den zitierten Schreibern zustande, weil kaum einer seit weniger als hundert Jahren tot ist. Anders verhält es sich mit Christian Meurer, der gesund ist und im März 2005 für die Titanic einen dermaßen dankenswert aufschlussreichen Artikel geschrieben hat, dass er einfach hier unterkommen musste — übrigens mit ausdrücklich eingeholtem Einverständnis der Titanic. Der Titanic etwas recht machen, das kriegt nicht gleich jeder hin.

Das freut sogar Herrn Meurer selbst. Dieser Tage, etwa eineinhalb Jahre, nachdem ich seinen Artikel fürs Internet gerettet habe, hat er erfreut kommentiert (hier gekürzt und angeglichen):

Das freut mich ja sehr, dass mein alter Artikel zumindest im Netz noch weiterlebt. Eine sehr interessante Tatsache war mir damals noch nicht bekannt, darum sei sie hier nachgetragen: Lady Gaga ist ebenfalls ein Kappus-Fan, wie vielen Artikeln über sie im Netz zu entnehmen ist, hat sie sich ein Zitat aus den Rilke-Briefen an ihn auf deutsch auf den linken Arm tätowieren lassen […].

Besten Gruß,

Christian Meurer

Da hat der Experte natürlich recht. Tatsächlich trägt die New Yorker Unterhalterin Stefani Joanne Angelina Germanotta, die leider seit längerem unverhältnismäßig prominent als „Lady Gaga“ auftritt, seit 6. August 2009 eine kalligraphierte Tätowierung auf der Innenseite ihres linken Unterarms.

Lady Gaga zeigt ihr Rilke-Tattoo

Links, das musste sein, weil sie allein ihre linke Körperseite, die sie deswegen ihre „Iggy-Pop-Seite“ nennt, für Tätowierungen vorgesehen hat. Ihre rechte Körperseite, die deswegen „Marilyn-Monroe-Seite“ heißt, gestaltet sie ihrem Vater zu Gefallen nur mit abwaschbaren Mitteln und Weißraum.

Inhalt der Kalligraphie ist eine Stelle aus dem ersten der Briefe an einen jungen Dichter vom 17. Februar 1903 — und zwar für eine Amerikanerin, die sich bei Three Tides Tattoo im japanischen Osaka tätowieren lässt, erstaunlich genug im deutschen Original (Zeilenumbrüche wie in der Tätowierung):

Prüfen Sie, ob er in der tiefsten Stelle Ihres
Herzens seine Wurzeln ausstreckt, gestehen
Sie sich ein, ob Sie sterben müßten, wenn es Ihnen
versagt würde zu schreiben. Muss ich schreiben?

Lady Gagas Rilke-Tattoo

Frau „Gaga“ erklärt — möglicherweise auf dem oberen Bild — den Sinn ihrer Körperzier damit, dass Rainer Maria Rilke ihr „Lieblingsphilosph“ (favourite philosopher) sei und dessen „Lebensanschauung der Einsamkeit“ (philosophy of solitude) in besonderem Maße zu ihr spreche. Jedenfalls ist es eine Stelle, auf die eine junge Amerikanierin innerhalb der Populärkultur in Sister Act (1992) stoßen kann, wie von Christian Meurer dargestellt.

Zwischen den Text gepresst steht noch auf Frau „Gaga“: „12/18/1974“ — ein Datum, das zwölf Jahre vor ihrer Geburt liegt und von der ergiebigsten Informationsquelle in diesem Belang — Gagapedia — bisher unerläutert bleibt: Was geschah am 18. Dezember 1974, das Lady Gaga für so bedeutsam für ihr Leben hält, dass sie sich eine stete Erinnerung daran eintätowieren ließ?

Laut der zweitsprudelndsten Quelle How to Tattoo ist es das Todesdatum ihrer Tante Joanne, für deren Wiedergeburt die junge Stefani Joanne Angelina sich zumindest im August 2009 hielt. In Gagapedia aber, was schwerer wiegt und weiter führt, wird Rilke mit dem Wortlaut übersetzt:

In the deepest hour of the night, confess to yourself that you would die if you were forbidden to write. And look deep into your heart where it spreads its roots, the answer, and ask yourself, must I write?

Rilkes Text von Lady Gagas Tattoo

Welcher Übersetzer „in der tiefsten Stelle Ihres Herzens“ mit „in the deepest hour of the night“ wiedergibt, will ich dann schon gar nicht mehr wissen. Das ist nur das erste Beispiel aus der Errata-Liste für zwei nicht sehr verwickelte Sätze, auf die übrigen kommt man schon mit gängigem Schulenglisch. Wenn englische Rilke-Übersetzungen diese Qualität durchhalten, wundert mich auch der Welterfolg einer „Lady Gaga“ nicht — die wenigstens schlau genug war, sich bei Three Tides Tattoo den deutschen Originaltext stechen zu lassen.

Dafür und dass sie so brav auf ihren Herrn Daddy hört, verdient sie Respekt. — And thanks to Christian Meurer for caring and sharing!

Bilder: Tattoo Donkey;
How to Tattoo: Lady Gaga’s New Tattoo:

5) The Rilke Tattoo
Written in German, is a quote from “Letters to a Young Poet” by Rainer Maria Rilke, Gaga’s favorite philosopher, along with the death-date of Gaga’s aunt, Joanne, 12/18/1974, whom Gaga thinks she is a reincarnation of.

Als Bonus-Track diene uns ein Lied aus Lady Gagas erster Schallplatte, nachdem sie ihre Tätowierung mitgebracht hatte: Born This Way, 2011. Es bezeugt, was genau die „Künstlerin“ (Selbstauskunft) mit der deutschen Sprache verbindet. Außer Rilke natürlich.

Advertisements

Written by Wolf

3. Dezember 2014 um 15:25

Veröffentlicht in Novecento, Schall & Getöse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: